titel


gegr. 1859
Nächste Veranstaltung:
17. Oktober 2018 (18:00 Uhr s.t.) „Die DSGVO – ein Gesetz, das niemand einhalten kann?“ Rechtsanwalt Dr. Jan Sorge, Berlin

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) – nach zweijähriger Übergangsfrist. Kurz vor dem Stichtag gab nur ein Viertel der vom Digitalverband „Bitkom“ befragten Unternehmen an, die DSGVO „vollständig umgesetzt“ zu haben. Der Aufwand für die Umsetzung ist enorm und viele Unternehmen und Juristen beklagen eine große Rechtsunsicherheit, weil es an konkreten Anwendungsvorgaben für die typischen Verarbeitungssituationen fehle. Die Aufsichtsbehörden tun sich damit schwer: In der vieldiskutieren Frage, auf welche Rechtsgrundlage der DSGVO sich der – im Internet allgegenwärtige – Einsatz von Tracking-Cookies stützen lässt, positionierte die Datenschutzkonferenz sich erst am 26. April 2018.
Für viele klassische Konstellationen der Datenverarbeitung ist ein pragmatischer Ansatz gefragt. In seinem Vortrag stellt Rechtsanwalt Dr. Jan Sorge die wichtigsten Vorgaben der DSGVO vor, die zwingend zu beachten sind. Ein erster Bericht aus der Praxis soll zeigen, wie diese Vorgaben bislang umgesetzt werden – und wie Abmahnanwälte und Aufsichtsbehörden darauf reagieren. Schließlich soll ein kurzer Ausblick auf die weiteren Entwicklungen des Datenschutzrechts gewagt werden. Mit der – aktuell noch im Gesetzgebungsprozess befindlichen – ePrivacy-Verordnung steht das nächste Großprojekt des europäischen Gesetzgebers schon in den Startlöchern.                                           

Die Veranstaltung findet statt im:

Kammergericht (Plenarsaal)
Elßholzstraße 30-33
10781 Berlin-Schöneberg

Gäste sind (auch ohne Anmeldung) willkommen. Im Anschluss laden wir zu einem Umtrunk ein.

Vorschau:

Mittwoch, 21. November 2018
: „Die Universalität der Menschenrechte im Zeichen der Verfassungsentwicklung in islamischen Staaten“
Prof. Dr. Hermann-Josef Blanke, Universität Erfurt